Tausende demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen in Wien

  • Artikel
  • Diskussion

Kurz vor dem Inkrafttreten des bundesweiten Lockdowns haben Gegner der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu Demonstrationen in Wien aufgerufen, zu denen mehrere tausend Aktivistinnen und Aktivisten am Samstag in der Wiener City erwartet werden. Die FPÖ veranstaltet die größten Kundgebungen. Ihr Obmann Herbert Kickl wird aber nicht dabei sein, er wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich in Quarantäne.

Das Innenministerium geht davon aus, dass sich auch Rechtsextremisten in den Reihen der Demonstranten finden werden. So wurden Mobilisierungen bei Identitären und der Hooliganszene beobachtet. Gegen politische Gegner gab es im Vorfeld bereits Drohungen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Rund 1.300 Beamte wurden in der Bundeshauptstadt kommandiert. Das Innenministerium kündigte genaue Kontrollen der Maskenpflicht bzw. der 2G-Nachweise an, auch auf den Zufahrtswegen zu den Versammlungspunkten. Auch in Reisebussen gelte die FFP2-Maskenpflicht.


Kommentieren


Schlagworte