Wanderin bei 200 Meter-Absturz im Bezirk Kufstein getötet

  • Artikel
  • Diskussion

Eine 61-jährige Wanderin aus Deutschland ist am Samstagnachmittag im Gemeindegebiet von Erl (Bez. Kufstein) tödlich verunglückt. Sie kam in bewaldetem Gebiet ins Rutschen und stürzte rund 200 Meter durch eine 35 Grad steile Rinne ab, informierte die Polizei. Die 61-Jährige verstarb trotz Wiederbelebungsversuchen noch an der Unfallstelle. Ihr 56-jähriger Lebensgefährte hatte die Rettungskette in Gang gesetzt.

Das Paar wanderte in den Chiemgauer Alpen in Richtung der im Gemeindegebiet Samerberg (Landkreis Rosenheim) gelegenen Genossenschaftsalm. Gegen 14.30 Uhr verlor die Frau den Halt und stürzte ab. Sie blieb oberhalb der Unterwiesenalm liegen.

Der Leichnam der Frau wurde vom Polizeihubschrauber nach Erl geflogen. Ihr Lebensgefährte wurde vom Kriseninterventionsteam betreut.


Kommentieren


Schlagworte