Hubschrauber in Niederösterreich abgestürzt

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Hubschrauber ist nach Polizeiangaben am Sonntag beim Landeanflug auf den Flugplatz Wiener Neustadt Ost abgestürzt. Der Helikopter fing zu brennen an, die Feuerwehr stand im Löscheinsatz. „Es konnten noch keine Personen geborgen werden“, sagte Polizeisprecher Heinz Holub-Friedreich zur APA. Wie viele Insassen sich im Hubschrauber befanden und warum es zum Absturz kam, war vorerst unklar.

Laut einem „Kurier“-Onlinebericht dürfte es sich um einen Hubschrauber des ehemaligen Politikers und Unternehmers Hans Peter Haselsteiner handeln. Haselsteiner selbst befand sich demnach nicht an Bord, er soll kurz zuvor am Semmering abgesetzt worden sein. Es seien auch keine Familienmitglieder des Unternehmers im Hubschrauber gewesen. Ersten Informationen zufolge dürften sich zwei Insassen an Bord befunden haben, schrieb der „Kurier“. Am Flughafen Wiener Neustadt herrschte laut dem Bericht zum Zeitpunkt des Absturzes dichter Nebel.

Die Exekutive wurde gegen 16.45 Uhr vom Absturz verständigt, hieß es. 26 Kräfte der FF Wiener Neustadt, sechs Mitglieder von Rotem Kreuz und Samariterbund sowie mehrere Einheiten der Polizei standen im Einsatz, berichtete die Feuerwehr. „Der Brand des Flugmittels wurde mit Löschschaum und unter umluftabhängigem Atemschutz durchgeführt“, teilte die FF mit. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich übernommen, hieß es von der Polizei.


Kommentieren


Schlagworte