Ermittlungen zum Tod einer 49-Jährigen im Bezirk Mistelbach

  • Artikel
  • Diskussion

Das Landeskriminalamt Niederösterreich hat Ermittlungen nach dem Tod einer 49-Jährigen aufgenommen. Die Frau war in der Nacht auf Montag reglos neben einer Straße in Eibesbrunn in der Gemeinde Großebersdorf (Bezirk Mistelbach) entdeckt worden, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Montag mit. Sie starb in den Morgenstunden in der Klinik Donaustadt in Wien. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete eine Obduktion an, ein Gewaltverbrechen wurde nicht ausgeschlossen.

Geklärt werden solle durch die Obduktion u.a. die Frage, ob Fremdverschulden vorliegt, betonte Schwaigerlehner. „Ermittelt wird in alle Richtungen, von einem Verkehrsunfall bis zu einem Gewaltverbrechen.“ Im Fokus stehe dabei auch der Lebensgefährte der 49-Jährigen, dessen Zusammenhang mit dem Vorfall Gegenstand der Erhebungen sei.

Laut „Kurier“ war die Frau von einem Auto erfasst und überfahren worden. Sie erlitt dabei offenbar Blessuren am Oberkörper, „Heute“ berichtete online von schwere Quetschungen und Verletzungen im Brust- und Rückenbereich.

Gefunden wurde die Frau am Sonntag gegen 23.00 Uhr im Bereich der Zufahrt zu einer Tankstelle im Eibesbrunner Ortsgebiet. Ein Zeuge habe die Rettungskette in Gang gesetzt, schilderte Schwaigerlehner. Die 49-Jährige wurde reanimiert und per Notarzthubschrauber in die Klinik Donaustadt geflogen.


Kommentieren


Schlagworte