Entgeltliche Einschaltung

Mehr Schüler und weniger positive Corona-Tests an Schulen

  • Artikel
  • Diskussion

An den Schulen ist die Zahl der positiven PCR-Tests im Vergleich zur Vorwoche erneut gesunken. Am Montag und Dienstag wurden (ohne Wien) laut Bildungsministerium 1.275 positive PCR-Tests registriert. 18 Schulen und 720 Klassen sind geschlossen. Zum Vergleich: Am Mittwoch der Vorwoche wurden rund 2.300 positive Tests vermeldet, damals waren 19 Schulen und 492 Klassen in Quarantäne. Mittlerweile sind auch wieder mehr Schüler an den Schulen.

In Oberösterreich wurden 317 positive Tests verzeichnet (Mittwoch der Vorwoche: 624), in der Steiermark 265 (439), in Niederösterreich 215 (330), in Tirol 155 (319), in Vorarlberg 109 (116), in Kärnten 104 (239), in Salzburg 68 (152) und im Burgenland 42 (48). Bis zum Ende der Woche können noch Nachmeldungen dazukommen, in Niederösterreich und Oberösterreich wird diese Woche erstmals ein zweiter PCR-Test durchgeführt.

Entgeltliche Einschaltung

Damit ist die Zahl der positiven PCR-Tests gegenüber dem Vergleichszeitraum in der Vorwoche in Vorarlberg und dem Burgenland in etwa gleich geblieben, in allen anderen Bundesländern gab es deutliche Rückgänge bis hin zu Halbierungen. Dementsprechend gesunken ist auch die Positivitätsrate der Tests: Schlugen in der Vorwoche noch 0,41 Prozent der PCR-Tests an, waren es in dieser Woche bisher 0,23 Prozent.

In Wien wird zweimal die Woche PCR-getestet, wobei abseits der Volksschule ein eigenes Testprogramm („Alles gurgelt“) zum Einsatz kommt. Die Zahlen für die Bundeshauptstadt liegen daher immer erst am Freitag vor. Die obigen Zahlen enthalten nur die im Zuge der Massen-PCR-Testungen an den Schulen abgegebenen Positiv-Tests - PCR-Tests, die zusätzlich etwa aufgrund eines positiven Antigentests angeordnet werden, fließen nicht ein.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Mittlerweile nehmen rund 85 Prozent der Schüler am Präsenzunterricht teil, in Salzburg sind es 70 Prozent. Am Beginn der Vorwoche waren es jeweils um rund zehn Prozentpunkte weniger.

„Das schulische Testsystem ist ein wesentliches Instrument der Pandemiebekämpfung“, so Bildungsminister Heinz Faßmann in einer Aussendung. Die sinkende Tendenz bei den positiven Tests setze sich fort. „Die Positivrate ist von 0,41 Prozent auf 0,23 Prozent gesunken und auch in den zuvor stark belasteten Bundesländern Salzburg und Oberösterreich kam es zu deutlichen Rückgängen.“


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung