Corona-Infektionszahlen sinken, aber 72 Tote

  • Artikel
  • Diskussion

Am zehnten Tag des bundesweiten Lockdowns sind die Corona-Infektionszahlen wieder gesunken. 8.882 Neuansteckungen wurden von Mittwoch auf Donnerstag laut Ministerien gemeldet. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 10.051. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ging weiter zurück von 840,3 auf 787,6 Fälle pro 100.000 Einwohner. In den Spitälern war auch ein leichter Rückgang zu verzeichnen, allerdings waren innerhalb von 24 Stunden 72 Tote zu beklagen.

Innerhalb einer Woche starben laut Gesundheits- und Innenministerium 392 Menschen an oder mit Covid-19. Im Sieben-Tage-Schnitt sind das 56 Menschen täglich. Seit die Pandemie ausgebrochen ist, haben 12.625 Personen eine Infektion mit SARS-CoV-2 nicht überlebt. Pro 100.000 Einwohner sind das 141,3 Personen. Die meisten Toten gab es von Mittwoch auf Donnerstag in Oberösterreich (16), wo auch die Inzidenz weiter hoch war.

Im Krankenhaus müssen derzeit österreichweit 3.241 Patientinnen und Patienten wegen einer Coronainfektion behandelt werden. Das ist zwar um 135 Personen weniger als tags zuvor, aber die Lage ist immer noch kritisch, wenn man den Blick auf die Intensivstationen richtet. Immer noch weit über 600, nämlich 637 Menschen, brauchten eine Intensivbehandlung. Um zwölf Patientinnen und Patienten weniger als am Mittwoch, allerdings stieg dies Zahl innerhalb einer Woche um 18 Personen an.

Zurück ging aber die Zahl der aktiv Erkrankten auf 130.066. Das sind um 5.082 weniger Infizierte als noch tags zuvor.


Kommentieren


Schlagworte