Immer mehr Länder melden erste Omikron-Fälle

  • Artikel
  • Diskussion

Die neue Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich wie erwartet in immer mehreren Ländern aus. Zwei Tage nach einem ersten Fall im französischen Überseegebiet La Réunion hat am Donnerstag auch Frankreich selbst seinen ersten Fall gemeldet. Auch auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wurde erstmals eine Omikron-Infektion nachgewiesen. Indien meldete am Donnerstag die ersten zwei Omikron-Fälle. Und auch in den USA wächst nach dem ersten bestätigten Omikron-Fall die Sorge.

Die Ausbreitung der Seuche könne durch die neue Virus-Variante einen neuen Schub bekommen, lautet die Befürchtung der US-Behörden. Die in Kalifornien entdeckte erste Infektion mit der neuen Variante war Mittwochabend (MEZ) bekannt gegeben worden - betroffen war eine Person, die am 22. November aus Südafrika zurückgekehrt sei, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Mittwoch mit.

Am Donnerstag meldete Indien die ersten zwei Omikron-Fälle. Im südlichen Bundesstaat Karnataka seien zwei Männer im Alter von 46 und 66 Jahren positiv auf die Corona-Variante getestet worden, teilte ein Vertreter des Gesundheitsministeriums mit. Nun würden auch all ihre Kontakte ersten und zweiten Grades getestet.

In Europa wurde am Donnerstag die erste Omikron-Infektion in Frankreich selbst - also außerhalb seiner Überseegebiete - nachgewiesen . Die Gen-Sequenzierung der Probe eines Mannes aus der Region Île-de-France habe ergeben, dass dieser mit der neuen Variante infiziert sei, erklärte die regionale Gesundheitsbehörde. Bereits am Dienstag hatte Frankreich den ersten Omikron-Fall im Überseegebiet La Réunion gemeldet.

In Frankreich wird nun befürchtet, dass Omikron zu Beginn des neuen Jahres die Pandemie dominieren werde. „Wir werden wahrscheinlich ein zunehmendes Ansteigen der Omikron-Variante sehen, die die Delta-Variante wahrscheinlich Ende Jänner überholen wird“, sagte der Regierungsberater Jean-Francois Delfraissy am Donnerstag dem TV-Sender BFM.

Auch auf der bei Österreichern und Deutschen beliebten Urlaubsinsel Mallorca wurde ein erster Fall der neuen Virusvariante nachgewiesen. Die Mutation des Coronavirus sei bei einer 20-jährigen Schweizerin festgestellt worden, die von Südafrika über Frankfurt auf die Insel gereist sei, berichtete die „Mallorca-Zeitung“ am Donnerstag. In Deutschland sei ein Corona-Test der vollständig geimpften Reisenden noch negativ ausgefallen, bei einem weiteren Test auf Mallorca dann aber positiv. Mit ihrem Begleiter, dessen Test negativ gewesen sei, müsse die Frau nun zwei Wochen in Quarantäne. Auf dem spanischen Festland waren schon in den vergangenen Tagen zuvor mehrere Omikron-Fälle registriert worden.


Kommentieren


Schlagworte