Innsbruck besiegt ICE-Leader Ljubljana - KAC Derbysieger

  • Artikel
  • Diskussion

Die Innsbrucker Haie haben in der ICE Hockey League auch das dritte Saisonduell mit Olimpija Ljubljana gewonnen. Die Tiroler setzten sich am Freitagabend beim Liga-Spitzenreiter in Slowenien mit 3:2 durch und festigten ihre Position unter den besten sechs. Olimpija bleibt dennoch an der Spitze vor Salzburg, das mit dem 5:3 gegen Znojmo seine gute Bilanz seit 5.11. prolongierte. Der KAC behauptete im Derby seine Dominanz in Kärnten mit einem 4:0 gegen den VSV.

Die Innsbrucker brachten sich mit drei Treffern im zweiten Drittel innerhalb von siebeneinhalb Minuten zum 3:0 in eine perfekte Position. Timothy McGauley (22.), Jan Lattner (28.) und Alex Dostie (29./PP) trafen für die Haie, die trotz zweier Gegentreffer (35./PP, 52.) die Führung mit etwas Glück über die Distanz retteten und vom sechsten auf den dritten Rang sprangen.

Red Bull Salzburg rückte den Laibachern dank des Erfolgs gegen Znojmo etwas näher. Die Tschechen waren nach dem 1:4 (31.) aber nahe am Ausgleich, ehe Ty Loney 54 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor alles klar machte. Die „Bullen“ haben seit Anfang November in nun neun Spielen sieben Siege eingefahren, Znojmo kassierte die sechste Auswärtsniederlage in Serie.

Der KAC ging durch Manuel Geier früh in Führung (3.) und erwies sich im 339. Duell, dem ersten der Saison, - gestützt auf eine starke Defensive vor Keeper Sebastian Dahm - als das effektivere Team. Geier schloss einen Konter erfolgreich ab (22.) und Johannes Bischofsberger beim Comeback nach sieben Matches sorgte ebenfalls in einer VSV-Drangperiode für die Vorentscheidung (36.). Den Schlusspunkt setzte Kapitän Manuel Ganahl (45.).

Die Villacher hatten in den vergangenen acht Heimspielen immer gepunktet, mussten aber im Derby gegen den Meister eine heftige Schlappe hinnehmen. Der KAC hat damit 20 der jüngstem 24 Duelle gewonnen, die Derby-Bilanz lautet 178:142 für die „Rotjacken“ bei 19 Remis. Den Sprung unter die Top Sechs der Liga hat der KAC als Siebenter aber noch nicht geschafft.

Die Vienna Capitals mussten in Bozen nach dem frühen 0:1 nach 63 Sekunden immer einem Rückstand nachlaufen. Nach dem Ausgleich durch Armin Preiser (14.) zogen die Südtiroler auf 4:1 davon. Die Caps verkürzten durch Matthew Neal (44.) auf 4:5, doch wegen zweier Gegentreffer ins leere Tor im spannenden Finish zum 4:7 riss ihre Serie von vier Siegen.

Den Graz99ers gelang in Szekesfehervar ein Außenseitersieg. Nie in Rückstand geraten, feierten die Steirer einen Erfolg. Zintis Zsevics gelangen die wichtigen Treffer zum 4:2 (44./PP) und 6:2 (58.). Zuvor hatten die 99ers auswärts in zehn Partien nur sechs Punkte geholt. Dornbirn bezog hingegen im Nachzügler-Duell mit Pustertal eine 0:4-Heimschlappe.


Kommentieren


Schlagworte