Eine Tote und viele Vermisste nach Explosion in Sizilien

  • Artikel
  • Diskussion

Eine Explosion hat auf Sizilien ein Wohnhaus zum Einsturz gebracht und mehrere benachbarte Gebäude zerstört. Feuerwehrleute bargen in der Nacht zum Sonntag eine etwa 80-jährige Frau lebend aus den Trümmern. Eine Person konnte nur mehr tot geborgen werden. Zehn Personen galten nach offiziellen Angaben als vermisst, unter ihnen zwei Kinder und eine Schwangere. Die Suche nach den Vermissten war schwierig, da wegen Gaslecks in den Trümmern immer wieder Brände aufflackerten.

In den frühen Morgenstunden gelang es den Helfern, Kontakt zu einer verschütteten Frau aufzunehmen, wie die Agentur Ansa berichtete. Die Frau war offenkundig verletzt, konnte aber mit den Feuerwehrleuten kommunizieren.

Nach Angaben von Ansa war am Samstagabend eine Gasleitung explodiert und hatte das Gebäude zum Einsturz gebracht. Auf Fotos und Videos waren Flammen und weit verteilte Trümmerteile zu sehen. Insgesamt wurden sechs Gebäude zerstört, berichtete Ansa über „das Szenario eines Kriegs“ in der sizilianischen Stadt. Ravanusa liegt bei Agrigent im Süden der Mittelmeerinsel.

„Es scheint Beirut“, sagte der Chef des regionalen Zivilschutzes, Salvo Cocina, der Nachrichtenagentur Adnkronos mit Blick auf die verheerende Explosion in der libanesischen Hauptstadt. Er sprach von zersplittertem Glas und Trümmern, die Dutzende Meter vom Ort der Explosion weggeschleudert worden seien. „Wir sind bereit, die Trümmer zu durchsuchen, sobald das Gebiet gesichert ist.“

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte