Bennett als erster israelischer Premier in den Emiraten

  • Artikel
  • Diskussion

Als erster Regierungschef Israels ist Naftali Bennett zu einem offiziellen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Bennett traf am Sonntagabend in Abu Dhabi ein, wie eine Regierungssprecherin mitteilte. Dort wird er nach Angaben seines Büros am Montag mit dem Kronprinzen von Abu Dhabi, Scheich Mohammed bin Sayed al-Nahyan, zusammenkommen.

Bennett sagte vor seinem Abflug, seine Reise habe zum Ziel, „die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern in allen Bereichen zu vertiefen“. Die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten seien „ausgezeichnet“. Er wolle sie „weiterhin pflegen und stärken“ und „Frieden zwischen den Völkern schaffen“.

Die Emirate hatten im vergangenen Jahr mit einem Jahrzehnte alten Konsens der arabischen Staaten gebrochen und die Beziehungen trotz des Nahostkonflikts zu Israel normalisiert. Bis dahin waren Ägypten und Jordanien die einzigen arabischen Staaten mit diplomatischen Beziehungen zu Israel.

Seit dem Abkommen zwischen Israel und den Emiraten wurden unter anderem direkte Flugverbindungen zwischen beiden Ländern eingerichtet und mehrere Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. Im Juni 2021 weihte der israelische Außenminister Yair Lapid dann Israels neue Botschaft in Abu Dhabi ein. Die Emirate eröffneten im Juli eine Botschaft in Tel Aviv.

Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern war unter Vermittlung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump zustande gekommen. Auf Drängen Trumps vereinbarten im vergangenen Jahr auch Bahrain, Marokko und der Sudan mit Israel eine Normalisierung ihrer Beziehungen.


Kommentieren


Schlagworte