Zwei Kinder bei Feuer in Süditalien ums Leben gekommen

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einem Feuer, das am Freitag gegen 9.00 Uhr in einer von einer Roma-Gemeinschaft bewohnten Barackensiedlung unweit der süditalienischen Stadt Foggia ausgebrochen ist, sind zwei Kinder ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um einen zweijährigen Buben und um ein vierjähriges Mädchen bulgarischer Staatsangehörigkeit. Die beiden waren Geschwister.

Nach ersten Informationen der Feuerwehr, die mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt war, wurden einige Hütten in Brand gesetzt. In einer davon wurden die leblosen Körper der Kinder gefunden. Das Feuer könnte durch einen brennenden Ofen oder ein Lagerfeuer verursacht worden sein, vermuten die Ermittler.

Der Vater der Kinder war auf den Feldern und die Mutter war auf die Toilette gegangen. Als die Frau zurückkehrte, stand die Baracke in Flammen. Die Kinder schliefen, als die Hütte in Brand geriet. Die Eltern der Kinder, die 21-jährige Mutter und der 33-jährige Vater, wurden von der Polizei befragt. In der Siedlung leben rund 1.000 Menschen, vor allem bulgarische Staatsbürger.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte