Kran stürzt in Turin auf Gebäude - drei Todesopfer

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Kran ist am Samstag auf ein Gebäude in Turin gestürzt. Zwei Arbeiter, die mit Renovierungsarbeiten an dem siebenstöckigen Haus beschäftigt waren und sich auf dem Kran befanden, kamen sofort ums Leben. Ein weiterer Kollege im Alter von 20 Jahren starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Zwei Personen wurden verletzt, ein Fußgänger und ein Autofahrer, dessen Fahrzeug vom Kran getroffen wurde, berichteten italienische Medien.

Der Kran, der wegen Arbeiten am Dach des Gebäudes aufgestellt worden war, stürzte aus nicht geklärten Gründen in sich ein und fiel auf das Gebäude. Vermutet wird, dass die Basis des Krans eingebrochen sei. „Wir hörten einen lauten Knall, schauten aus dem Fenster und sahen den Kran auf der Straße liegen“, berichtet ein Zeuge.

Nachdem die Arbeiter, die unter dem Krangestell eingeklemmt waren, befreit wurden, arbeiteten die Feuerwehrleute mit vier Teams daran, das Gelände zu sichern. Der Kran verursachte am Gebäude nur geringe Schäden und krachte auf eine stark befahrene Straße. Das Unglück ereignete sich auf einer Verkehrsachse unweit des bekannten Turiner Kongresszentrums Lingotto.

„Ich bin schockiert, ich habe die Arbeiter mit dem Kran stürzen sehen. Es gab nichts, was ich tun konnte“, sagte der Inhaber eines Cafés unweit des Unglücksorts. Er eilte einer Frau zur Hilfe, die von einem Trümmerstück verletzt worden war. Bewohner des Gebäudes berichten, sie hätten ein Dröhnen gehört, wie vor einem Erdbeben. „Der Kran schwankte, als hätte es einen Windstoß gegeben, aber es kann nicht nur Wind gewesen sein, dann stürzte er“, erzählte ein anderer Zeuge.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte