Tiroler Bucher im WM-Finale über 100 m Delfin Siebenter

  • Artikel
  • Diskussion

Der Tiroler Schwimmer Simon Bucher ist WM-Siebenter auf der Kurzbahn über 100 m Delfin. Der 21-Jährige krönte seinen heurigen Aufstieg mit der Finalteilnahme bei den Titelkämpfen in Abu Dhabi, in 49,82 Sek. verpasste er seinen am Vortag im Semifinale fixierten OSV-Rekord um 0,12 Sek. Sein engerer Landsmann Bernhard Reitshammer zog in 52,03 Sek. über 100 m Lagen in den Endlauf ein. Den verpassten Lena Kreundl über diese Distanz als Zwölfte sowie Bucher im Rückensprint als 15.

Die beiden sorgten für zwei österreichische Rekorde. Bucher war es im Delfin-Finale sehr schnell angegangen, lag zur Halbzeit auf Rang zwei und verbesserte dabei seine zwei Wochen alte OSV-Bestleistung über 50 m Delfin in 22,70 Sek. um 0,14 Sek. Die Bronzemedaille verfehlte er schließlich um 0,61 Sek. Kreundl drückte ihre mehr als zwei Jahre alte OSV-Bestmarke in 59,08 Sek. um 0,28 Sek. Auf den Aufstieg ins Finale fehlten der 24-Jährigen nur 0,12 Sek., Bucher im Rückensprint in 23,58 exakt 0,32 Sek.

Der Kärntner Heiko Gigler schied im Semifinale über 100 m Lagen in 52,21 als Zehnter aus. In den Samstag-Vorläufen hatte Christopher Rothbauer über 200 m Brust in 2:05,31 Min. als Zwölfter der Vorläufe das Finale um 0,48 Sek. verpasst. Unerwartet klar um 3,03 Sek. am Aufstieg vorbei war Lena Grabowski über 200 m Rücken geschwommen. Die EM-Dritte von Kasan landete in 2:08,39 auf Position 14. Cornelia Pammer hatte über 100 m Lagen in 1:01,33 Min. Rang 24 belegt.

Für die Sonntag-Vorläufe (ab 6.30 Uhr MEZ) sind aus österreichischer Sicht Caroline Pilhatsch über 50 m Rücken, Bucher über 50 m Delfin, Lena Opatril über 400 m Kraul sowie Kreundl und Pammer über 100 m Brust genannt. Fix in der Finalsession (ab 15.00 Uhr) dabei ist Reitshammer im Lagen-Finale.


Kommentieren


Schlagworte