Pilhatsch und Kreundl bei Kurzbahn-WM im Semifinale

  • Artikel
  • Diskussion

Vize-Weltmeisterin Caroline Pilhatsch hat die erste Hürde zu einer erneuten WM-Finalteilnahme über 50 m Rücken genommen. Die 22-jährige Grazerin kam am Sonntag bei den Kurzbahn-Titelkämpfen in Abu Dhabi in 26,77 Sek. als Zehnte ins Semifinale der Top 16. Das erreichte Lena Kreundl über 100 m Brust in 1:06,33 Min. als 16. Cornelia Pammer belegte in 1:07,76 Rang 25. Simon Bucher schied über 50 m Delfin in 23,29 als 26. aus, Lena Opatril über 400 m Kraul in 4:11,95 Min. als 25.

In der Finalsession ab 15.00 Uhr (live ORF Sport +) ist Bernhard Reitshammer im Finale über 100 m Lagen engagiert (16.13 Uhr), etwas später folgen die Vorschlussrunden mit Pilhatsch und Kreundl.

Pilhatsch will wie schon 2018 für eine Überraschung sorgen. „Das Finale ist auf jeden Fall möglich, da fehlt nicht viel. Auf jeden Fall muss ich alles geben. Anders geht es aber sowieso nicht.“

Kreundl rutschte glücklich als 16. ins Semifinale. „Ich habe stark profitiert vom Lauf vorher, da sind zwei disqualifiziert worden. Aber egal, es ist Platz 16 und Semifinale und das ist voll super“, erklärte die Oberösterreicherin, die mit ihrem Auftritt unzufrieden war. „Das muss am Nachmittag um einiges schneller gehen. Ich bin ganz schwer reingekommen. Die ersten 25 waren eine totale Katastrophe.“


Kommentieren


Schlagworte