Entgeltliche Einschaltung

Stelzer kann sich Unterstützung Van der Bellens vorstellen

  • Artikel
  • Diskussion

Nach Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und dem Tiroler LH Günther Platter hat ein weiterer hochrangiger ÖVP-Vertreter Bereitschaft signalisiert, eine neuerliche Kandidatur von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu unterstützen: Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer sagte gegenüber den „Oö. Nachrichten“ (Freitag-Ausgabe), er halte das für eine „ernst zu nehmende Option“.

Die sechsjährige Funktionsperiode des Bundespräsidenten endet am 26. Jänner 2023. Damit muss im November zur Wahl des Staatsoberhaupts aufgerufen werden. Ob Van der Bellen für eine zweite Amtsperiode kandidieren wird, hat der 77-Jährige noch nicht verraten. Sollte er sich dafür entscheiden, zeichnet sich aber bereits Unterstützung aus anderen Parteien ab. Bereits im Sommer hatte Sobotka, als er als ÖVP-Bewerber gehandelt wurde, erklärt, er wünsche sich ein neuerliches Antreten Van der Bellens. Vor einer Woche bekundete auch Platter seine Unterstützung für den ehemaligen Grün-Politiker.

Entgeltliche Einschaltung

Van der Bellen habe in seiner bisherigen Präsidentschaft mit sehr ruhiger Hand, aber auch entschlossen und staatsmännisch agiert, streute nun auch Stelzer dem amtierenden Staatsoberhaupt Rosen. „Ich schätze seine Arbeit für unser Land, und wir haben auch eine sehr gute und vertrauensvolle Gesprächsbasis. Sollte er sich zu einer erneuten Kandidatur entscheiden, ist es aus meiner Sicht eine ernst zu nehmende Option, ihn dabei zu unterstützen.“

Auch aus den Reihen der SPÖ gab es bereits Voraus-Unterstützung: Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) hat bereits angesichts von Spekulationen über ihre Kandidatur deponiert, die SPÖ solle den Amtsinhaber unterstützen, wenn er neuerlich antritt.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung