Auffahrunfälle auf oststeirischer A2 fordern vier Verletzte

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einem Unfall und zwei Auffahrunfällen auf der oststeirischen Südautobahn (A2) sind in der Früh des Heiligen Abend vier Menschen verletzt worden. Ein betrunkener Autofahrer (28) war gegen die Leitschiene geprallt, eine Pkw-Lenkerin (40) fuhr ihm auf. Beide wurden verletzt. Inzwischen hatte ein Pole seinen Lkw-Zug abgestellt und wollte helfen, ein nachkommender Pkw-Lenker (35) krachte in den am Pannenstreifen stehenden Laster. Er und seine Beifahrerin wurden verletzt.

Der 28-Jährige war gegen 3.20 Uhr mit seinem Pkw in Richtung Wien unterwegs, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte. Aus unbekannter Ursache prallte er gegen die Mittelleitschiene und kam mit seinem Auto auf dem zweiten Fahrstreifen zum Stillstand. Eine Autolenkerin (40) übersah den verunglückten Pkw und krachte in diesen. Kurz darauf wollte ein 37-jähriger Lkw-Fahrer den beiden Personen helfen. Der Pole stellte den Lastwagen am Pannenstreifen ab. Ein nachkommender Grazer (35) bemerkte die auf dem zweiten Fahrstreifen stehenden Unfallfahrzeuge zu spät, wich nach rechts auf den Pannenstreifen aus und prallte gegen den stehenden Lkw. Dabei wurden der 35-Jährige und seine 32-jährige Beifahrerin aus Graz ebenfalls verletzt.

Alle Verletzten wurden vom Roten Kreuz ins LKH Hartberg gebracht. Dem 28-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurde beim Test eine starke Alkoholisierung nachgewiesen, der Führerschein wurde ihm sofort abgenommen.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte