Zwei Kinder und ein Mann erschossen in Hamburger Wohnhaus

  • Artikel
  • Diskussion

Drei Menschen sind am späten Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags in einem Wohnhaus in Glinde bei Hamburg gestorben. Es handelt sich um Kinder im Alter von elf und 13 Jahren sowie einen Mann, alle mit Schussverletzungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagvormittag mitteilten. Ermittelt wird wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Eine durch Schüsse schwer verletzte Frau wurde ebenfalls aufgefunden.

Bei den vier Personen handelt es sich ersten Angaben zufolge um eine Familie. Erkenntnisse deuteten außerdem darauf hin, dass der Vorfall einen familiären Hintergrund habe, erklärten die Ermittler.

Die Polizei war am späten Sonntagabend wegen der Schüsse zu dem kleinen Wohnhaus gerufen worden. Als die Einsatzkräfte in dem Haus ankamen, fanden sie die beiden toten Kinder sowie den regungslosen 44 Jahre alten Mann. Der Mann starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Einsatzort. Die 38 Jahre alte Frau wurde nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus gefahren.

Ein konkretes Motiv nannten Staatsanwaltschaft und Polizei zunächst nicht. Wer die Schüsse abgefeuert hat und ob es sich bei dem 44-Jährigen um den leiblichen Vater der Kinder handelt, wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht sagen. Auch zur Nationalität äußerte sich der Sprecher nicht.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte