Entgeltliche Einschaltung

Neujahrskonzert findet vor 1.000 Personen statt

  • Artikel
  • Diskussion

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikverein wird nicht vor vollem Haus stattfinden. Die Anzahl der Besucherinnen wurde als Reaktion auf die seit heute, Montag, geltenden Veranstaltungsvorgaben der Politik auf maximal 1.000 Personen beschränkt, teilte das Orchester mit. Damit gilt für den Zutritt 2G-plus und die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske. Für alljene, deren Karte ihre Gültigkeit verlor, wird ein Platz für nächstes Jahr reserviert.

„Auch wenn diese Maßnahme eine besondere logistische Herausforderung mit sich bringt und von jedem ein hohes Maß an Verständnis und Anpassungsbereitschaft verlangt, freuen wir uns, dass das Neujahrskonzert dieses Mal wieder mit Publikum stattfinden kann“, wurde Daniel Froschauer, Vorstand der Wiener Philharmoniker, zitiert. Weitere Optionen der Wiener Philharmoniker wären gewesen, lediglich 500 Personen unter der 2G-Regel oder bis zu 2.000 Personen mit drittem Stich und gültigem PCR-Test zuzulassen. Am 1. Jänner 2021 fand das weltberühmte Konzert ohne Publikum statt.

Entgeltliche Einschaltung

Einer der APA vorliegenden Mitteilung der Wiener Philharmoniker an die Kartenbesitzer zufolge fallen Plätze am Balkon und der Galerie der Reduktion zum Opfer. Wer nicht zu den 1.000 Glücklichen zählt, kann das Neujahrskonzert im Fernsehen auf ORF 2 verfolgen. Gestartet wird unter der Leitung von Daniel Barenboim um 11.15 Uhr.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung