Kurz wird „Global Strategist“ bei Investor Thiel

  • Artikel
  • Diskussion

Altkanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird „Global Strategist“ bei Thiel Capital, einer Firma des deutschstämmigen US-Investors Peter Thiel. Das bestätigte Kurz der „Krone“ (Donnerstag-Ausgabe) und „Heute“. Bekannt wurde Thiel als Mitgründer des Online-Bezahldiensts Paypal sowie der Datenanalysefirma Palantir und als Kapitalgeber des sozialen Netzwerks Facebook Anfang der 2000er Jahre. Politisch unterstützte er Ex-US-Präsident Donald Trump.

Die Firma hat ihren Sitz in Kalifornien und ist eine von mehreren geschäftlichen Initiativen von Thiel. Der Milliardär investiert hauptsächlich in Technologieunternehmen, steckt sein Geld aber auch in den (legalen) Cannabismarkt und will etwa im Rahmen des „Seasteading“-Projekts schwimmende Städte errichten.

Politisch verortet sich Thiel im libertären Spektrum der US-Republikaner, das persönliche Freiheit radikal über staatliches Wirken stellt. Das geht so weit, dass staatliche Regulierung abgelehnt und in der von Thiel wiederholt vertretenen Auffassung die Schaffung von Monopolen als Ziel angestrebt wird. Umgekehrt wird auch gesellschaftspolitisch staatlicher Eingriff abgelehnt - so plädieren Libertäre gegen eine Einschränkung des Waffenbesitzes, aber auch für eine Legalisierung von Drogen und der Homosexuellen-Ehe. 2016 fungierte Thiel bei der republikanischen Convention als Delegierter für Trump - und sorgte als erster offen homosexueller Redner auf der Bühne der Kandidatenkür im neuen Jahrtausend für Aufsehen.


Kommentieren


Schlagworte