Salzburg und Graz feiern achten Sieg in Folge

  • Artikel
  • Diskussion

Red Bull Salzburg und die Graz99ers gehen mit einer Siegesserie ins neue Jahr. Die Roten Bullen besiegten am Donnerstag in der ICE-Eishockeyliga die Dornbirn Bulldogs mit 3:1 und führen nach dem achten Sieg in Folge die Tabelle überlegen an. Die Graz99ers feierten mit einem 4:3 nach Penaltyschießen in Znojmo ebenfalls den achten Erfolg hintereinander und stellten damit ihrem Clubrekord ein.

Fehervar bezwang die Vienna Capitals mit 3:1 und löste die Wiener auf Rang zwei ab. Der KAC siegte bei Olimpija Ljubljana mit 5:1, der VSV setzte sich gegen HCB Südtirol nach 0:3-Rückstand mit 4:3 nach Verlängerung durch. Die Innsbrucker Haie verloren gegen die Pustertal Wölfe mit 2:4.

In Salzburg dominierten die Heimischen das Startdrittel, die Führung durch Dominique Heinrich (22.) fiel aber erst nach der ersten Pause. Dornbirn fand danach besser ins Spiel und kam durch Kevin Macierzynski zum Ausgleich (27.). Nach der neuerlichen Führung durch Mario Huber (37.) machten die Vorarlberger im Schlussabschnitt mächtig Druck, ehe T.J. Brennan im Powerplay (57.) die Partie entschied.

Graz lag in Znojmo schon mit 3:1 voran (28.), musste 49 Sekunden vor der Schlusssirene aber noch den Ausgleich einstecken. Im Penaltyschießen wehrte Graz-Torhüter Christian Engstrand alle drei Schüsse der Tschechen ab, Ben Blood schoss die Steirer zum achten Sieg. Damit stellten sie ihre Rekordserie von Jänner/Februar 2019 einstellten.

Fehervar, nach zuletzt fünf Niederlagen aus sieben Spielen in der Tabelle abgerutscht, sprang mit einem Heimsieg vor rund 2.500 gegen die Vienna Capitals zurück auf Rang zwei. Die Ungarn sorgten mit einem Doppelschlag gegen Ende des Mitteldrittels zur 3:1-Führung für die Vorentscheidung.

Der KAC verteidigte mit einem klaren Sieg in Slowenien den Platz in den Top-6. Dank Treffer von Paul Postma (5.), Lukas Haudum (9.), Johannes Bischofberger (15.) und Manuel Ganahl (25.) war das Match früh entschieden. Ljubljana bestritt die erste Partie ohne Tadej Cimzar und Miha Zajc, die nach rassistischen Gesten im Spiel gegen den VSV zwei Tage davor für je zehn Spiele gesperrt worden sind.

Der VSV gewann auch das zweite Spiel seit dem 1:9-Derby-Debakel. Im Heimspiel gegen Bozen lagen die Adler nach 30 Minuten mit 0:3 zurück. Dank Treffer von Anton Karlsson (32.) und Travis Oleksuk (34.) schafften die Villacher aber rasch den Anschluss, glichen durch Benjamin Lanzinger aus (52.) und siegten dank Chris Collins (65.).

Die Innsbrucker Haie sind im Jahresfinish in den zwei Tiroler Derbys gegen die Südtiroler Clubs leer ausgegangen. Dem 0:3 in Bozen folgte ein 2:4 zu Haues gegen Pustertal und damit die sechste Niederlage aus den jüngsten sieben Spielen.


Kommentieren


Schlagworte