23-Jähriger im Bezirk Baden von Feuerwerk getötet

  • Artikel
  • Diskussion

Ein junger Mann ist in der Silvesternacht beim Zünden von Feuerwerkskörpern getötet, ein weiterer schwer verletzt worden. Die Männer hatten sich mit rund acht weiteren Personen auf einer Wiese im Gemeindegebiet von Klausen Leopoldsdorf getroffen, um die Silvesternacht zu feiern. Sie haben dabei PVC-Rohre verwendet, um sogenannte Kugelbomben zu zünden. Als eine der Bomben nicht gezündet hat, haben sich vier Personen dem Rohr genähert, dabei ist der Feuerwerkskörper explodiert.

Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk wurde bei der Explosion tödlich verletzt. Ein 21-Jähriger erlitt schwere Verletzungen, eine 19-Jährige und eine weitere männliche Person wurden leicht verletzt.

Die Verletzten wurden nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in umliegende Spitäler verbracht. Weitere Erhebungen zum Unfallhergang sowie die Tatortarbeit werden durch eine Kriminaldienststreife des Bezirks und die Bediensteten der Polizeiinspektion Alland durchgeführt. Es befindet sich ebenfalls ein sprengstoffkundiges Organ zur Überprüfung der pyrotechnischen Gegenstände vor Ort, teilte die Polizei mit.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte