Wiener Feuerwehr rettete verletzten Schwan von Hausdach

  • Artikel
  • Diskussion

Die Wiener Berufsfeuerwehr hat am Freitagnachmittag einen verletzten Schwan vom Dach eines mehrstöckigen Hauses im Bezirk Landstraße gerettet. Das Tier sei „offenbar vom korrekten Kurs abgekommen und auf einem Dach eines Altbaus in dicht verbautem Gebiet notgelandet“, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler in einer Aussendung. Bewohner verständigten zunächst das Wildtierservice der Stadt. Schließlich musste die Feuerwehr mit Höhenrettern und Drehleiter anrücken.

Die Einsatzkräfte wurden kurz vor 13.00 Uhr zu dem Haus in der Salesianergasse gerufen. „Dem Schwan war die erhöhte Aufmerksamkeit natürlich nicht geheuer: Zunächst flüchtete er über das Dach und flatterte dann in ein Taubenschutznetz über dem Innenhof“, erläuterte Feiler. Dort fingen Feuerwehrleute den Wasservogel mit einem Kescher ein und bugsierten ihn in eine Tier-Transportbox. Da die Box zu groß für das Dachausstiegsfenster war, wurde sie mithilfe der Drehleiter auf die Straßen gehoben und samt dem Schwan dem Wildtierservice übergeben. Der Einsatz für die insgesamt 15 Feuerwehrleute dauerte fast zweieinhalb Stunden.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte