Hollywoods erste Fotografin wird mit Schau geehrt

  • Artikel
  • Diskussion

Ruth Harriet Louise hat sich als erste Berufsfotografin in Hollywood durchsetzen können - ist aber dennoch in Vergessenheit geraten. Der Hollywoodstarruhm wäre nichts ohne die Fotografie, urteilt das Kunsthaus Göttingen. Dort werden bis zum 6. Februar Bilder der einst gefeierten Fotografin gezeigt, die von 1925 bis 1930 das Porträtstudio der Filmproduktionsgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer leitete.

Louise wurde im Alter von 22 Jahren von Studiochef Lewis B. Mayer entdeckt. In den nur fünf Jahren bei MGM belichtete Louise etwa 100.000 Negative. Aus privaten Nachlässen und ehemaligen Zeitungsarchiven in den USA seien die Bilder in die Sammlung des Autors und Filmkritikers Daniel Kothenschulte gekommen, der sie dem Kunsthaus zur Verfügung gestellt habe.

Louise (1903 bis 1940) habe sämtliche Stars porträtiert, die bei MGM unter Vertrag waren, teilte das Kunsthaus mit. Darunter seien Joan Crawford, Norma Shearer, Marion Davies, John Gilbert, Lon Chaney und die weltweit bewunderte Greta Garbo. Im Erdgeschoß des Kunsthauses werde eine Auswahl ihrer Arbeiten gezeigt, etwa Porträts von Garbo oder der russischen Schauspielerin Anna Sten. Außerdem sollten einzelne Werke ihres berühmten Nachfolgers bei MGM, George Hurrell, zu sehen sein.

)


Kommentieren


Schlagworte