Walkner bei Rallye Dakar trotz Zeitverlust weiter Zweiter

  • Artikel
  • Diskussion

Der Salzburger Matthias Walkner hat am Sonntag trotz Navigationsproblemen seinen zweiten Gesamtrang in der Rallye Dakar behalten. Der Weltmeister büßte mit seiner KTM auf der siebenten Etappe als 24. mehr als 22 Minuten ein. Der bisherige Führende Sam Sunderland fiel auf den vierten Rang (+5:38 Min.) zurück. Neuer Spitzenreiter ist der Franzose Adrien van Beveren (Yamaha). Vorjahressieger Kevin Benavides (ARG/KTM/+5:23) ist knapp hinter Walkner (+5:12) Dritter.

Walkner hielt den Schaden auf dem langen Abschnitt - 402 der 701 km wurden gewertet - in Grenzen. Gemeinsam mit dem drei Minuten früher gestarteten Sunderland unterwegs, folgte er nach eigenen Angaben den Roadbook-Angaben. „Aber wir waren falsch und haben sicher 15 Minuten herumgesucht. Aber das gehört dazu. Gegen Ende habe ich dann voll gepusht“, sagte der Kuchler.

Am Montag darf er wegen des mäßigen Tagesergebnisses später starten und kann sich an Spuren orientieren. „Ich werde versuchen, die gute Startposition zu nutzen. Aber es kann sich jeden Tag schlagartig alles ändern.“ Den Tagessieg sicherte sich der Chilene Jose Ignacio Cornejo (Honda). Er hat in der Gesamtwertung als Neunter mehr als 26 Minuten Rückstand.

Mitfavorit Daniel Sanders musste wegen einer Armverletzung nach einem Sturz aufgeben.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte