Entgeltliche Einschaltung

Suu Kyi wegen weiterer Vorwürfe in Myanmar verurteilt

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Gericht hat die entmachtete De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi in Myanmar zu vier Jahren verurteilt. Wie am Montag aus mit dem Fall vertrauten Kreisen zu erfahrne war, wurde die 76-Jährige in zwei Fällen des illegalen Imports und Besitzes von Walkie-Talkies und in einem Fall des Verstoßes gegen Corona-Vorschriften für schuldig befunden. Suu Kyi war 2021 nach einem Putsch abgesetzt worden und wurde bereits im Dezember wegen anderer Vorwürfe zu Gefängnis verurteilt.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Entgeltliche Einschaltung

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung