USA und Russland verhandeln in Genf

  • Artikel
  • Diskussion

In Genf, Brüssel und Wien soll das angespannte Verhältnis zwischen Russland und den westlichen Ländern in den nächsten Tagen verbessert werden. Den Auftakt macht am Montag ein Vizeaußenministertreffen Russlands und der USA in Genf. Am Mittwoch ist eine Sitzung des Nato-Russland-Rates in Brüssel angesetzt - die erste seit zweieinhalb Jahren. Danach soll es am Donnerstag in Wien Gespräche im Rahmen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) geben.

Im Mittelpunkt steht der russische Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Das westliche Bündnis hat mit massiven Sanktionen im Fall eines russischen Einmarsches gedroht. Russland verlangt Garantien, dass die Nato sich nicht weiter nach Osten ausbreitet und Truppen und Waffen in Europa abbaut.

Die Gespräche in Genf finden im Rahmen des strategischen Sicherheitsdialogs statt, den die Präsidenten Joe Biden und Wladimir Putin bei ihrem Gipfel im Juni dort vereinbart hatten. Es ist die dritte Runde. Sie finden abwechselnd in der US- und der russischen Vertretung statt. Beide Seiten dämpften jedoch bereits die Erwartungen auf umfassende Lösungen.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte