Kriechmayr muss weiter warten, kein Wengen-Training

  • Artikel
  • Diskussion

Abfahrts-Weltmeister Vincent Kriechmayr muss weiter auf grünes Licht der österreichischen Behörden warten, um zu den Ski-Weltcup-Rennen in Wengen anreisen zu können. Der Oberösterreicher, der positiv auf das Coronavirus getestet worden war, wird somit auch das zweite Training für die zwei Abfahrten auf der Lauberhornstrecke in diesem Jahr verpassen. Beim ÖSV hofft man, dass sich ein Antreten beim Super-G am Donnerstag (12.30 Uhr) ausgeht.

Dafür wäre die Trainingsteilnahme anders als bei der Abfahrt keine Voraussetzung, die Akkreditierung des Ski-Weltbandes FIS für das Event liegt für Kriechmayr nach Vorlage eines negativen Tests schon bereit. Die Wengen-Zusatzabfahrt am Freitag sowie die klassische Lauberhornabfahrt am Samstag werden nach derzeitigem Stand jedenfalls ohne den 30-Jährigen stattfinden.


Kommentieren


Schlagworte