Entgeltliche Einschaltung

Neuinfektionsrekord mit 43.053 Fällen binnen 24 Stunden

  • Artikel
  • Diskussion

Am Donnerstag haben die Corona-Neuinfektionen in Österreich wieder einen neuen Höchstwert erreicht: Exakt 43.053 neue Fälle wurden in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet, damit überschritt die Zahl der Neuinfektionen sogar die 40.000er-Marke. Darin enthalten sind allerdings 6.009 Nachmeldungen aus Wien aus der vergangenen Woche. Doch auch abzüglich dieser ergibt der heutige Wert einen neuen Rekord von 37.044 weitere Infizierten binnen eines Tages.

Erst am Mittwoch war erstmals die 30.000er-Marke überschritten worden. Gestern wurde der bisherige Rekord mit 34.011 Neuinfektionen vermeldet, dieser hielt nur einen Tag. Am Donnerstag waren es dann mit den Nachmeldungen fast 10.000 Fälle mehr. Die absolut meisten waren es mit 14.711 in Wien. Wie der Sprecher des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ), Mario Dujakovic, auf Twitter betonte, handelte es sich dabei zum Teil aber um Nachmeldungen. Denn aufgrund der tagelangen technischen Probleme im Epidemiologischen Meldesystem (EMS) konnten zahlreiche Fälle nicht bearbeitet werden, schrieb Dujakovic. In der Bundeshauptstadt neu hinzu kamen demnach 8.702 Fälle, die restlichen 6.009 stammen vom Zeitraum 19. bis 22. Jänner.

Entgeltliche Einschaltung

Die derzeitigen Fallzahlen liegen im oberen Bereich dessen, was das Covid-Prognosekonsortium für den 27. Jänner errechnet hat. In ihrer Prognose vom Dienstag gingen die Experten von 26.962 und maximal 34.561 Neuinfektionen aus. Der Punktschätzer, der meist zielgenau getroffen wurde, lag da bei 29.891 Neuansteckungen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag auf 2.235,4 Fälle je 100.000 Einwohner an. Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche täglich 28.526 neue Fälle hinzu, in Summe waren es in diesen sieben Tagen 199.679 Neuinfektionen. Dem standen übrigens knapp mehr Impfungen gegenüber. So wurden in der vergangenen Woche 199.837 Corona-Schutzimpfungen verabreicht, somit 158 mehr als sich im gleichen Zeitraum Menschen mit dem Virus infizierten.

Am Donnerstag gab es in Österreich 267.991 bestätigte aktive Fälle, um 23.598 mehr als am Tag zuvor. Das sind bereits beinahe so viele, wie die zweitgrößte Stadt Graz Einwohner hat. In der steirischen Landeshauptstadt leben rund 291.000 Menschen. Die meisten Neuinfektionen meldete mit Nachträgen eben Wien mit 14.711 ein. Niederösterreich registrierte 6.147 weitere Infizierte, Oberösterreich 5.967, die Steiermark 4.802 und Tirol 4.069. Salzburg meldete 2.679 weitere Fälle, Kärnten 2.318, Vorarlberg 1.591 und das Burgenland 769.

Im Krankenhaus liegen derzeit 1.315 Personen - um eine Person weniger als am Mittwoch. 180 Schwerkranke werden auf Intensivstationen betreut, innerhalb der vergangenen Woche gab es hier einen Rückgang um 21 Patienten. Insgesamt müssen heute aber 226 Infizierte mehr im Spital behandelt werden als noch vor einer Woche, das ist eine Steigerung von rund einem Fünftel.

Seit Mittwoch wurden zwölf weitere Todesfälle registriert, seit Pandemiebeginn sind somit bereits 14.042 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden 74 Todesfälle registriert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 157,2 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Seit Ausbruch der Krankheit hat es in Österreich bereits 1.727.661 bestätigte Fälle gegeben. Als genesen gelten 1.445.628 Personen. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Tirol mit 2.882,5, gefolgt von Wien, Salzburg und Vorarlberg (2.851,2, 2.692,8 bzw. 2.159,6). Dahinter reihen sich Oberösterreich (2.134,5), Niederösterreich (1.818,1), die Steiermark (1.803,1), Kärnten (1.772,5) und das Burgenland (1.406).

In Österreich wird weiterhin sehr viel getestet, mehr als zwei Millionen PCR- und Antigen-Schnelltests wurden seit Mittwoch eingemeldet. Davon waren mehr als eine Million - genau 1.027.475 - aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug 4,2 Prozent.

Genau 28.493 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.738.613 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Genau 6.461.785 Menschen und somit 72,3 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Rund die Hälfte der Bevölkerung - derzeit 48,4 Prozent - haben sich bisher eine Drittimpfung geholt.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung