Entgeltliche Einschaltung

Max Franz erhielt letzten Abfahrts-Startplatz bei Olympia

  • Artikel
  • Diskussion

Max Franz hat den vierten und letzten Startplatz Österreichs für die Olympia-Abfahrt der alpinen Ski-Männer am Sonntag in Yanqing (04.00 Uhr/MEZ) zugesprochen bekommen. Er setzte sich damit gegen seinen Kärntner Landsmann Otmar Striedinger durch. Als Fixstarter waren im Vorfeld schon Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer, Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr und Daniel Hemetsberger von Rennsportleiter Andreas Puelacher nominiert worden.

Das Ausscheidungsverfahren zwischen Striedinger und Franz sah Puelacher vor den Abfahrtstrainings bei Olympia komplett offen. „Wir werden sehen, wie sich die zwei auf die Gegebenheiten einstellen“, hatte er gemeint. Um den letzten Startplatz wäre es eigentlich im letzten Training gegangen, das war am Samstag aber abgesagt worden. „Sollte dies wegen des Windes nicht möglich sein, gibt es eine Trainerentscheidung“, hatte Puelacher bereits zuvor angekündigt.

Entgeltliche Einschaltung

Es sei schade gewesen, dass man aufgrund des Windes kein Training und keine Qualifikation fahren konnte, erklärte der Rennsportleiter am Samstag. „Es tut mir leid für Otmar, weil er in dieser Saison gute Leistungen gezeigt hat. Wir haben uns alles angeschaut und sind zu dem Entschluss gekommen, dass Max auf dieser Strecke vielleicht mehr Vorteile hat.“ So eine Entscheidung zu treffen sei unglaublich schwer. „Denn es sind zwei großartige Athleten.“

Franz kommt mit den speziellen Schneebedingungen auf der „Rock“ sehr gut zurecht, hatte das zweite Training am Freitag mit nur 0,06 Sekunden Rückstand auf den norwegischen Topfavoriten Aleksander Aamodt Kilde als Zweiter beendet. Striedinger lag als 23. 1,02 zurück. Ein Blick auf die Top-10-Ergebnisse in diesem Weltcup-Winter in der Abfahrt: Striedinger kam als Zweiter in Gröden auf das Podest und wurde in Wengen Neunter. Franz war zweimal Fünfter und zweimal Zehnter.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung