Entgeltliche Einschaltung

Toter bei spektakulärem Unfall bei der Floridsdorfer Brücke

  • Artikel
  • Diskussion

Bei der Floridsdorfer Brücke im gleichnamigen Wiener Gemeindebezirk hat es Samstagfrüh kurz hintereinander gleich zwei spektakuläre Unfälle gegeben. Laut Asfinag hatte zunächst ein Kfz das Brückengeländer durchbrochen und war auf die darunter führende Donauuferautobahn (A22) gestürzt, dabei war ein Todesopfer zu beklagen. Danach krachte ein Pkw auf der A22 in einen Polizeiwagen, der die Unfallstelle absicherte, und danach in einen Tankwagen.

Beim ersten Unfall kurz nach 5.00 Uhr war in Fahrtrichtung Stockerau ein Pkw von der Floridsdorfer Brücke auf die Hauptfahrbahn der A22 gestürzt. Die Wiener Berufsrettung konnte dem 59-jährigen Lenker nicht mehr helfen. Ein Pkw, der in Fahrtrichtung Knoten Kaisermühlen unterwegs war, prallte gegen das Polizeiauto, geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem Tankwagen. Bei diesem Crash gab es glücklicherweise keine Verletzten, im Einsatzwagen der Exekutive befanden sich keine Beamten.

Entgeltliche Einschaltung

Feuerwehrsprecher Lukas Schauer berichtete auf Anfrage, dass seine Kollegen in den Morgenstunden die verunglückten Fahrzeuge bereits entfernt hatten. Das durchbrochene Geländer wurde durch eine Holzkonstruktion gesichert. Die A22 war während der Aufräumarbeiten in beiden Richtungen gesperrt, laut Asfinag wurde jene zum Knoten Kaisermühlen um 8.18 Uhr freigegeben, die nach Stockerau folgte um 9.15 Uhr.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung