Entgeltliche Einschaltung

Wieder Brand in einem Nachtzug in Oberösterreich

  • Artikel
  • Diskussion

Die Serie von Bränden in Nachtzügen der ÖBB hat sich am Donnerstag in Oberösterreich fortgesetzt. In einem Sitzwagen der Nachtverbindung München-Budapest war bei Wels Feuer ausgebrochen. „Die ÖBB gehen ganz klar von Fremdverschulden aus“, betonte Bahn-Sprecher Bernhard Rieder neuerlich. Es war der vierte Brand innerhalb von fünf Tagen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, hieß es bei der Landespolizeidirektion OÖ.

Am Donnerstag bemerkte das Personal den Brand in einem Sitzwagen, der sofort gelöscht werden konnte. Passagiere seien, wie bei allen anderen Bränden zuvor, nicht zu Schaden gekommen, sagte Rieder. In Linz wurde jener Waggon ausgereiht und der Zug setzte seine Fahrt fort.

Entgeltliche Einschaltung

Die ÖBB verstärken weiter in ihren Nachtzügen die Sicherheitskräfte, kündigte der ÖBB-Sprecher nach dem neuerlichen Brand an. Bereits Sonntagfrüh, Montagfrüh und Mittwochfrüh hatte es ähnliche Zwischenfälle in Gunskirchen, Vöcklabruck bzw. Wels gegeben.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung