Entgeltliche Einschaltung

„Licht aus“ für das Klima und für Frieden zur „Earth Hour“

  • Artikel
  • Diskussion

Einen Tag nach dem Klimastreik macht am Samstag die traditionelle WWF „Earth Hour“ ab 20.30 Uhr auf den Handlungsbedarf in Sachen Klima aufmerksam. Zu dieser Uhrzeit schalten internationale Wahrzeichen, Städte und Gemeinden, öffentliche Gebäude, Unternehmen und Millionen Menschen in ihren Haushalten das Licht aus, um damit eine Stunde lang ein Signal an die Politik zu senden. In diesem Jahr steht dabei nicht nur der Schutz des Planeten im Fokus, sondern ebenso der Frieden.

Mit dem Motto „Licht aus für einen friedlichen und lebendigen Planeten“ steht die Aktion 2022 auch im Zeichen des Wunsches nach Frieden in der Ukraine, Europa und der ganzen Welt, hieß es von WWF Österreich. Die NGO lädt dazu ein, mit den Hashtags #LichtAus und #EarthHour in den sozialen Netzwerken davon zu berichten. In Büros, Häusern und Wohnungen, wie auch an berühmten Wahrzeichen wie dem Big Ben in London und der Christusstatue in Rio de Janeiro werden die Lichter erlöschen. In Österreich beteiligen sich alle Landeshauptstädte und Wahrzeichen wie das Schloss Schönbrunn in Wien, das Goldene Dachl in Innsbruck oder die Pöstlingberg-Basilika in Linz. Die Idee zur „Earth Hour“ wurde vor 15 Jahren in Australien von der Umweltstiftung WWF geboren, laut deren Angaben ist sie inzwischen die wohl größte weltweite Klima- und Umweltschutzaktion der Welt und wird in über 180 Ländern und in mehr als 7.000 Städten veranstaltet.

Entgeltliche Einschaltung

)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung