Entgeltliche Einschaltung

Mikutina bei WM wie bei Olympia 14. - Gold an Sakamoto

  • Artikel
  • Diskussion

Die Vorarlbergerin Olga Mikutina hat am Freitag bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Montpellier wie fünf Wochen davor bei den Olympischen Spielen in Peking Rang 14 belegt. Damit verbesserte sich die 18-Jährige vom Stand nach dem Kurzprogramm um eine Position. Der Titel ging in Abwesenheit der starken Russinnen an die Japanerin Kaori Sakamoto, die sich vor der Belgierin Loena Hendrickx und der US-Amerikanerin Alysa Liu die Goldmedaille sicherte.

Mikutina lief ihr Programm zur Musik mit Ludovico Einaudi passabel, stürzte aber bei einem Dreifach-Lutz und sprang einen Axel ein- statt zweifach. Die Achte der Vorjahres-WM war als gebürtige Ukrainerin durch die russische Invasion in ihrer ehemaligen Heimat mental belastet in die unmittelbare Vorbereitung und in die Konkurrenz gegangen. Die 18-jährige Oberösterreicherin Stefanie Pesendorfer war am Mittwoch bei ihrem WM-Debüt nach dem Kurzprogramm als 32. des 33-köpfigen Feldes ausgeschieden.

Entgeltliche Einschaltung

Bei den Eistänzern setzten sich die Lokalmatadore Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron im Rhythmustanz an die Spitze, nehmen ihren fünften WM-Titel in Angriff. Das französische Duo holte 92,73 Zähler. Auf Platz zwei folgen die Olympia-Dritten Madison Hubbell/Zachary Donohue aus den USA mit 89,72 Punkten vor deren Landsleuten Madison Chock/Evan Bates (87,51). Die Entscheidung fällt am Samstag (17.05 Uhr), davor wird die Kür der Männer gelaufen (10.55). Der Österreicher Maurizio Zandron geht als 16. des Kurzprogramms in die Konkurrenz.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung