Entgeltliche Einschaltung

Wiener Feuerwehr mit Großeinsatz bei Zimmerbrand in Hochhaus

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Zimmerbrand in einem Hochhaus in der Quadenstraße in Wien-Donaustadt hat in der Nacht auf Mittwoch zu einem Feuerwehrgroßeinsatz geführt: „Weil es sich um ein Hochhaus handelte wurde Alarmstufe zwei ausgelöst. Wir waren mit 16 Fahrzeugen an Ort und Stelle“, berichtete der Sprecher der Berufsfeuerwehr, Lukas Schauer, der APA. Der Einsatz dauerte eineinhalb Stunden. Die 62 Jahre alte Bewohnerin der betroffenen Wohnung konnte vor Ankunft der Einsatzkräfte ins Freie flüchten.

Ein Hausbewohner musste von der Feuerwehr mit einer Fluchtfiltermaske ins Freie gebracht werden. Dieser wie auch die 62-jährige Wohnungsinhaberin erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden an Ort und Stelle von der Sondereinsatzgruppe der Berufsrettung Wien versorgt. Die Frau musste anschließend hospitalisiert werden, berichtete Daniel Melcher, Sprecher der Berufsrettung, der APA.

Entgeltliche Einschaltung

Die Einsatzkräfte wurden knapp vor 3.00 Uhr alarmiert. Bei der Ankunft der Feuerwehr seien bereits Flammen aus dem Fenster der Wohnung im zweiten Stock geschlagen, berichtete Schauer. „Der Brand ist mit zwei Löschleitungen bekämpft worden, eine im Innenangriff unter Atemschutz, eine im Außenangriff. Durch den Außenangriff konnte das Ausbreiten der Flammen auf darüberliegende Stockwerke verhindert werden.“

Die betroffene Wohnung wurde von den Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache stand vorerst noch nicht fest.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung