Entgeltliche Einschaltung

Sabitzer-Tor bei Bayern-Sieg - Auch Kalajdzic trifft

  • Artikel
  • Diskussion

Der FC Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag einen 4:1-Sieg beim SC Freiburg gefeiert. Marcel Sabitzer erzielte dabei den vierten Treffer des Rekordmeisters, es war sein erstes Liga-Tor seit seinem Wechsel nach München. Im Abstiegskampf schoss ÖFB-Teamstürmer Sasa Kalajdzic beim 1:1 von Stuttgart bei Arminia Bielefeld den VfB-Treffer. Am Abend empfing im Topspiel der 28. Runde Borussia Dortmund das Team von RB Leipzig.

Bayern-Verfolger Dortmund hatte auf einen Ausrutscher der Bayern im Breisgau gehofft, wurde jedoch enttäuscht. Der deutsche Rekordmeister fügte dem Freiburger Überraschungsteam die erste Niederlage seit knapp zwei Monaten zu. Leon Goretzka, Serge Gnabry, Kingsley Coman und Sabitzer, der in der 86. Minute für Coman eingewechselt worden war, trafen in der zweiten Hälfte für die Mannschaft von Coach Julian Nagelsmann. Der Tabellenführer baute damit seinen Vorsprung in der Tabelle auf den BVB vorerst auf neun Punkte aus.

Entgeltliche Einschaltung

Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Freiburgs Edeljoker Nils Petersen mit seinem ersten Ballkontakt erzielt, 17 Sekunden nach seiner Einwechslung. Es war Petersens 100. Pflichtspieltreffer für die Breisgauer. ÖFB-Verteidiger Philipp Lienhart spielte bei den Freiburgern durch.

Stuttgart-Stürmer Kalajdzic erzielte seinen vierten Saisontreffer via Handselfmeter (25.), den sein Landsmann Patrick Wimmer verursacht hatte, wie der Videobeweis ergab. Ein Österreicher war auch beim Bielefelder Ausgleich beteiligt. Alessandro Schöpf hatte in den Strafraum geflankt, wo das Leder zu Florian Krüger verlängert wurde, der zum 1:1 einnetzte (59.). Das Remis half beiden Teams nicht wirklich im Kampf um den Klassenerhalt weiter, Bielefeld ist mit 26 Punkten 16., Stuttgart mit einem Zähler mehr 14.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Bayer Leverkusen besiegte Hertha BSC Berlin, bei denen Neo-Coach Felix Magath erstmals auf der Bank saß, mit 2:1. Julian Baumgartlinger saß auf der Bank und kam nicht zum Einsatz. Oliver Glasners Frankfurter Eintracht kam ohne den gesperrten Martin Hinteregger und ohne Stefan Ilsanker gegen Schlusslicht Greuther Fürth nur zu einem 0:0. Einen etwas überraschenden 2:1-Auswärtssieg feierte hingegen der VfL Bochum gegen Hoffenheim. Bei der TSG spielten Christoph Baumgartner und Florian Grillitsch durch, Stefan Posch fehlte Corona-bedingt.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung