Entgeltliche Einschaltung

Wahl in Ungarn: Regierungspartei Fidesz offenbar in Führung

  • Artikel
  • Diskussion

Bei der ungarischen Parlamentswahl deutet sich nach Schließung der Wahllokale um 19.00 Uhr eine Führung für die Regierungspartei Fidesz an. Das geht aus einer knapp vor der Wahl durchgeführten Umfrage des Institutes Medián hervor, wie ungarische Medien am Sonntagabend meldeten. Demnach erhält Fidesz 121 und das Oppositionsbündnis 77 der 199 Parlamentssitze. Damit würde Fidesz das vierte Mal in Folge siegen, aber diesmal die Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlen.

Laut dieser Befragung, die vom Privat-TV-Sender RTL Klub veröffentlicht wurde, würden weder die rechtsextreme Partei „Mi Hazánk“ (Unsere Heimat), noch die Satirepartei „Partei des zweischwänzigen Hundes“ (MKKP) den Einzug ins Parlament schaffen. Den auf die 199 fehlenden einen Sitz würde ein Vertreter der deutschsprachigen Minderheit erhalten, der bereits in den vergangenen Jahren immer mit Fidesz gestimmt hatte.

Entgeltliche Einschaltung

Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlbehörde (NVI) um 18.30 Uhr bei 67,8 Prozent und damit knapp hinter den Werten von vor vier Jahren. Insgesamt dürfte es die dritthöchste Beteiligung seit 1990 werden, nach 2002 (70,53 Prozent) und 2018 (70,22 Prozent).

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung