Entgeltliche Einschaltung

Sturm nach 2:1 gegen Salzburg 2. - Remis für Rapid, Austria

  • Artikel
  • Diskussion

Sturm Graz hat am Mittwoch in der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga die Vizemeisterschaft fixiert. Durch einen 2:1-Heimsieg über Champion Red Bull Salzburg sind die Steirer drei Runden vor Schluss nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen, weil der Dritte Rapid gegen Austria Klagenfurt nur ein 2:2 holte. Der Vierte Austria und der Fünfte WAC liegen nach einem 1:1 im direkten Duell in Wolfsburg jeweils zwei Punkte hinter den Hütteldorfern.

Sturm verpatzte damit Salzburg die Generalprobe für das Cupfinale am Sonntag. Im Duell zweier völlig umgekrempelter Mannschaften behielten die Steirer erstmals in dieser Saison die Oberhand. Lukas Jäger (14.) und Jakob Jantscher (72.) trafen für Sturm, Benjamin Sesko sorgte vier Tage vor der großen Salzburger Doublechance für den zwischenzeitlichen Ausgleich (22.).

Entgeltliche Einschaltung

Sturm ging durch den überraschenden Sieg den finalen Schritt zu Platz zwei, der nach dem 2:2 von Verfolger Rapid gegen Klagenfurt schon drei Runden vor Schluss feststeht. Der Lohn ist der Einstieg in der Champions-League-Qualifikation. Die Gäste aus Salzburg hatten ihr erstes Ziel bereits am Sonntag abgehakt - und ordneten dem letzten verbleibenden am 1. Mai diesmal alles unter. Die zweite Saisonniederlage in der Liga war die Folge.

Rapid konnte am vor dem Wiener-Fußball-Derby keinen Sieg feiern. Der Punkt nach dem 2:2 gegen Austria Klagenfurt fühlte sich allerdings wie ein Sieg an, gelang vor 13.400 Zuschauern doch zweimal der Ausgleich.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Nach einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung vor allem der von Thomas Hickersberger und Matthias Urlesberger gecoachten Gastgeber nahm die Partie im Finish so richtig an Schwung auf. Florian Jaritz (70.) und Turgay Gemicibasi (84./Elfmeter) legten zweimal für Klagenfurt vor, Ferdy Druijf bewahrte sein Team aber mit einem Doppelpack (78., 88.) vor einer Niederlage. Der zweite Treffer gelang in Unterzahl, da Goalie Niklas Hedl nach einem unnötigen Schlag mit der Hand gegen Schumacher den Elfmeter verursacht hatte und ausgeschlossen wurde.

Die Gästeführung durch Greil zählte wegen einer Abseitsstellung zurecht zwar noch nicht (64.). Dafür passte der Abschluss von Jaritz ins kurze Eck nach Moreira-Ideallochpass, wobei Klagenfurts Offensivspieler Glück hatte, dass der Ball von Emanuel Aiwu leicht abgefälscht wurde. Jaritz ließ gleich darauf die Doppelpack-Möglichkeit aus (75.). Somit blieb Rapid im Spiel und glich auch aus. Druijf musste den Ball nach Hereingabe von „Joker“ Bernhard Zimmermann aus zwei Metern nur über die Linie befördern.

Im Kampf um die Europacupplätze trennte sich der WAC und Austria Wien 1:1 (0:0). Nachdem auch das Parallelspiel zwischen Rapid und Austria Klagenfurt Remis endete, bleibt in der Tabelle alles unverändert. Das erste Erfolgserlebnis des Tages gab es für die Austria aber schon rund eineinhalb Stunden vor Anpfiff, nachdem die Wiener die Lizenz für die kommende Saison erhalten hatten. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, der Führungstreffer gelang aber erst nach der Pause durch Aleksandar Jukic (51.). Dem WAC gelang durch „Joker“ Dario Vizinger der Ausgleich (64.) in einer Partie, die vor allem von der Spannung im Kampf um den Europacup lebte.

Bereits am Dienstag hatte die WSG Tirol den LASK 4:0 besiegt. Mit dem gleichen Resultat setzte sich der TSV Hartberg gegen Schlusslicht Altach durch. Ried und die Admira trennten sich 1:1. Die Bundesliga wird erst am übernächsten Wochenende fortgesetzt, weil am Sonntag das Cupfinale zwischen Salzburg und Ried steigt.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung