Ohne ihr Kind: Rapperin „Schwesta Ewa" hat ihre Haft angetreten

Die deutsche Rapperin war im vergangenen Februar wegen mehrfacher Körperverletzung und Steuerhinterziehung rechtskräftig zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Mit diesem Bild beklagte die Rapperin auf Instagram, in ein Mutter-Kind-Gefängis zu wollen.
© Screenshot/Instagram/schwestaewa

Frankfurt – Die deutsche Rapperin Schwesta Ewa (35) hat am Sonntagabend ihre Haft angetreten. Das bestätigte ein Sprecher der Anstalt am Montag. Die Musikerin mit dem bürgerlichen Namen Ewa Malanda war im Februar rechtskräftig zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden – wegen mehrfacher Körperverletzung und Steuerhinterziehung. Ihr Kind musste sie bei Verwandten zurücklassen. Vor zwei Wochen hatte die Rapperin via Instagram noch darüber geklagt, nicht in ein Mutter-Kind-Gefängnis gehen zu dürfen.

Die Sängerin, die früher selbst als Prostituierte gearbeitet hat, war bereits 2017 in Frankfurt/Main zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil später bestätigt. Sie hatte laut Anklage mit jungen Fans mehrere "Prostitutionsreisen" unternommen. Verurteilt wurde sie wegen mehrfacher Körperverletzung und Steuerhinterziehung. Acht Monate, die sie bereits in Untersuchungshaft saß, werden auf ihre Haftstrafe angerechnet. Malanda war vor einem Jahr Mutter geworden. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte