Geburt in öffentlicher Toilettenanlage im Nordburgenland

Die Mutter war unterwegs ins Krankenhaus, als sie realisierte, dass sich das wohl nicht mehr ausgehen würde. Sie hielt an der öffentlichen Toilette und verständigte die Rettung.

Eine 30-Jährige hat im Nordburgenland in einer öffentlichen Toilettenanlage ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht.
© PantherStock

Kittsee – Am frühen Dienstagmorgen ist in einer öffentlichen Toilettenanlage in Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) ein Mädchen geboren worden. Laut Tobias Mindler vom Rotem Kreuz (RK) war die 30-jährige Mutter mit ihrem Mann auf dem Weg ins Krankenhaus Hainburg. Als klar wurde, dass die Geburt früher als erwartet eintreten sollte, hielt das Paar an der öffentlichen Toilette und verständigte die Rettung.

Ein RK-Rettungsteam sei kurz darauf eingetroffen. "Es gab keine Komplikationen, es war eine Bilderbuchgeburt", sagte Mindler zur APA. "Der beengte Raum war die Herausforderung", fuhr er fort. Hygienisch habe es trotz des Geburtsortes wegen der sterilen Ausrüstung der Rettungskräfte kein Problem gegeben. "Glücklicherweise ist alles gut gegangen", so der Sanitäter Hannes Wolf. "Es ist immer etwas Schönes, wenn ein Kind geboren wird, und wir freuen uns, dass wir hier einen Beitrag leisten konnten." Mutter und Kind seien zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus Hainburg im niederösterreichischen Bezirk Bruck an der Leitha gebracht worden. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte