Kontrolle über Rodel verloren: 40-Jähriger prallte in Söll gegen Baum

Der 40-Jährige verlor die Kontrolle über seine Rodel, fuhr über ein steiles Feld, querte 40 Meter weiter unten die Rodelbahn, sprang über den Rand hinaus und prallte schließlich gegen einen Baum.

Symbolfoto.
© pixabay

Söll – Ein Rodelausflug in die Skiwelt Wilder Kaiser am Samstag endete für einen 40-Jährigen im Krankenhaus. Der Mann rodelte gegen 14.30 Uhr mit mehreren Bekannten auf dem „Hexenritt” talwärts. Plötzlich verlor der Deutsche die Kontrolle über die Rodel.

Er kam über den Rand der Rodelbahn hinaus, fuhr über ein steiles Feld, querte 40 Meter weiter unten die Bahn, sprang erneut über den Rand hinaus und prallte schließlich gegen einen Baum. Der Mann trug keinen Helm. Er erlitt laut Polizei Verletzungen am Kopf und an der Hüfte.

Der 40-Jährige wurde vom Notarzt versorgt. Wegen des Wetters konnte kein Hubschrauber zu dem Verletzten gelangen. Die Pistenrettung brachte ihn zur Talstation der Söller BErgbahnen. Von dort wurde er dann mit dem Rettungshubschrauber nach Kufstein geflogen und ins Krankenhaus eingeliefert. (TT.com)


Schlagworte