4:0-Sieg gegen Hertha: FC Bayern erster Leipzig-Jäger

Die Münchner taten sich gegen defensive Berliner lange hart. Müller, Lewandowski, Thiago und Perisic trafen für die Bayern.

Die Bayern trafen sich in Berlin gleich viermal zur Jubeltraube.
© AFP

Berlin – Bayern München stieg nach dem ersten Spiel im Frühjahr gleich zum ersten Verfolger von RB Leipzig in der deutschen Bundesliga auf. Der Rekordmeister setzte sich nach torloser erster Hälfte bei Hertha BSC noch deutlich mit 4:0 durch und ließ Borussia Mönchengladbach in der Tabelle einen Zähler hinter sich. Auf Leipzig fehlen auch nach der 18. Runde vier Punkte.

Thomas Müller (60.), der nach seiner Leistenoperation wieder fitte Robert Lewandowski (73./Elfmeter), Thiago (76.) und Ivan Perisic (84.) sorgten nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Coach Hansi Flick durfte sich über den vierten Sieg en suite freuen, ÖFB-Star David Alaba spielte dabei in der Innenverteidigung durch. Der Titelverteidiger zog im Titelrennen damit nach, nachdem Leipzig am Samstag auch dank eines Tores von Marcel Sabitzer mit einem 3:1 gegen Union Berlin vorgelegt hatte.

Die von Jürgen Klinsmann gecoachten Berliner haben als 14. nur noch zwei Zähler Luft zum Relegationsplatz, auf dem sich Werder Bremen befindet.

Baumgartlinger-Tor bei 4:1-Sieg von Leverkusen bei Paderborn

Julian Baumgartlinger hat im ersten Frühjahrsspiel seinen ersten Saisontreffer für Bayer Leverkusen erzielt. Der ÖFB-Teamkapitän sorgte beim 4:1-Auswärtssieg bei Schlusslicht SC Paderborn zum Abschluss der 18. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga am Sonntag in der 36. Minute für das zwischenzeitliche 3:0. Auch Kevin Volland (11., 14.) und Kai Havertz (75.) trugen sich in die Schützenliste ein.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Während Baumgartlinger durchspielte und zum vierten Mal in seiner Karriere im deutschen Oberhaus traf, saßen der abwanderungswillige Aleksandar Dragovic und Goalie Ramazan Özcan nur auf der Bank. Leverkusen verbesserte sich in der Tabelle auf Rang sechs und ist voll im Rennen um die Champions-League-Plätze. Auf Leader RB Leipzig fehlen neun Punkte.

Paderborn gelang durch Dennis Srbeny (51.) nur Resultatskosmetik. Bereits fünf Zähler fehlen dem Letzten auf den auf dem Relegationsplatz liegenden 16. Werder Bremen. (APA)


Schlagworte