Zwei Skifahrer verunglückten in Lermoos und Tux tödlich

Im Skigebiet Grubigstein und im freien Skiraum in Tux nahmen am Montag zwei Unfälle ein tödliches Ende. Ein 79-jähriger und ein 58-jähriger Deutscher erlagen ihren schweren Verletzungen noch auf der Piste.

(Symbolbild)
© ZOOM.TIROL

Lermoos, Tux – In Lermoos und in Tux sind am Montagnachmittag zwei Männer aus Deutschland, 79 und 58 Jahre alt, beim Skifahren so schwer gestürzt, dass sie noch an Ort und Stelle verstarben. In beiden Fällen hatten zufällig vorbeikommende Wintersportler noch versucht, die Verunglückten wiederzubeleben – vergeblich. In beiden Fällen wurde eine Obduktion angeordnet.

Zu dem ersten tödlichen Sturz war es gegen 13.15 Uhr im Skigebiet Grubigstein in Lermoos gekommen. Dort geriet ein 79-Jähriger über den markierten Pistenrand hinaus, fiel hin und blieb regungslos liegen. Zwei einheimische Skifahrer (34, 42) sahen den Mann und leisteten Erste Hilfe. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Eine ähnliche Szenerie bot sich nur eine halbe Stunde später im freien Skiraum in Tux auf 2022 Metern Höhe. Dort fuhr ein 58-Jähriger in unmittelbarer nähe zu einer Skiroute gegen einen eingeschneiten Stein. Auch er blieb einige Meter weiter regungslos auf der Piste liegen, ehe er von vorbeifahrenden Skifahrern bemerkt wurde. Auch sein Leben konnte trotz sofortiger Reanimation nicht mehr gerettet werden. Die Polizei Zell am Ziller bittet etwaige Zeugen des Unfalles, sich unter der Nummer 059133/7257 zu melden. (TT.com)


Schlagworte