Doppelmordfall Jens Söring: Einstige Freundin nach Kanada abgeschoben

Söring selbst war Mitte Dezember nach Deutschland abgeschoben worden. Jetzt wurde auch seine damalige Freundin, deren Eltern ermordet worden waren, in ihre Heimat Kanada abgeschoben.

  • Artikel
  • Diskussion
Der heute 53-jährige Jens Söring war in den USA wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin verurteilt worden und erst vor einigen Wochen begnadigt worden. Söring selbst hatte immer wieder seine Unschuld beteuert.
© APA/dpa/Arnold

Atlanta – Nach dem wegen Doppelmordes verurteilten Deutschen Jens Söring ist nun auch seine einstige Freundin, Elizabeth Haysom, aus den USA abgeschoben worden – in ihre Heimat Kanada. Die 55-Jährige sei den dortigen Behörden übergeben worden, teilte die zuständige US-Behörde ICE bereits am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Söring selbst war Mitte Dezember nach Deutschland abgeschoben worden. Das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia hatte im November entschieden, die beiden auf Bewährung freizulassen und abzuschieben.

Wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Haysom im Jahr 1985 war der deutsche Diplomatensohn Söring zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Haysom wurde wegen Beihilfe zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt.

Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen und erklärt, er habe lediglich seine Freundin vor der Todesstrafe bewahren wollen. 2016 rekonstruierte der Dokumentarfilm „Das Versprechen“ den Fall. Söring beteuert bis heute seine Unschuld. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte