Dichter Nebel: Skigebiet Zillertal Arena musste geräumt werden

Für etwa 2000 Wintersportler war am Dienstag der Ausflug auf die Piste abrupt zu Ende: Eine massive Schlechtwetterfront brachte extrem schlechte Sichtverhältnisse.

Symbolfoto.
© Parigger

Zell am Ziller – Als am Dienstagnachmittag eine Schlechtwetterfront schnell über dem Zillertal aufzog, entschieden die Betriebsleitungen des Skigebiets Zillertal Arena rasch: Sie ordneten die Räumung der gesamten Pisten und Liftanlagen an. Nebelbänke hatten sich gebildet, die Sicht für die Gäste war massiv eingeschränkt.

Die Pistenbediensteten fuhren die Pisten sowie alle Gastronomiebetriebe ab und begleiteten die Wintersportler ins Tal. Von der Leerräumung waren etwa 2000 Tagesgäste betroffen. Um 15.20 Uhr war die letzte Bahn leer. Insgesamt dauerte die Räumung rund 1,5 Stunden. Auch die Bergrettung Gerlos stand im Einsatz.

Im Skigebiet Hochzillertal und in Reutte mussten Wintersportler aus einem Sessellift und einer Gondelbahn geborgen werden. Mehr dazu lesen Sie hier: Wintersportler saßen fest: Lifte in Reutte und im Zillertal evakuiert (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte