Mehr als Hälfte der Schüler krank: Auch Schule in Jochberg geschlossen

Die vierte Schule innerhalb von zwei Tagen musste wegen der Grippewelle geschlossen werden. 30 von 48 Schülern in Jochberg haben die Grippe bekommen. Bereits zuvor war am Mittwoch die Schule in Pillberg geschlossen worden.

(Symbolbild)
© iStock

Pillberg – Die Schule in Jochberg bleibt wegen der Grippewelle vorerst geschlossen. Die Schule ist damit die vierte innerhalb von nur zwei Tagen in Tirol, die ihre Pforten dicht machen muss. 30 der 48 Schüler sind an Influenza erkrankt, berichtet das Land Tirol. Die Schließung gilt für die laufende Woche.

Auch in Pillberg bleiben Schüler und Lehrer vorerst zuhause. Mit der Volksschule musste die dritte Schule innerhalb von zwei Tagen in Tirol vorübergehend den Schulbetrieb einstellen. 13 von 28 Schülern waren an der Influenza erkrankt, meldete das Land Tirol in einer Aussendung. Die Schulschließung sei in Absprache mit Bildungsdirektion und Landessanitätsdirektion durch die Schulleitung beschlossen worden.

Ab Donnerstag bis einschließlich Montag findet in Pillberg also kein Unterricht statt. Die Eltern werden informiert. Bereits gestern wurden die Volksschulen in Vomperbach und Schönberg geschlossen.

„Impfung bester Schutz gegen Influenza“

Die Impfexpertin der Landessanitätsdirektion Anita Luckner-Hornischer appellierte einmal mehr, sich impfen zu lassen. „Für den bestmöglichen Schutz vor Influenza sollte auch jetzt noch eine Grippe-Impfung in Anspruch genommen werden. Die derzeit grassierende Grippewelle kann sich vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen schnell verbreiten, wie sich aktuell am Beispiel der Volksschulen Vomperbach, Schönberg und Pillberg zeigt." Vorbeugen könne man auch durch richtiges Hygieneverhalten. „Erkrankte sollten unbedingt zuhause bleiben und sich ordentlich auskurieren. Eine entsprechende Händehygiene und Husten-Nies-Schnäuzetikette kann bei der gezielten Abwehr von Grippeviren helfen.“

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Nicht zuletzt sei eine Impfung der beste Schutz gegen Influenza und nach wie vor sinnvoll, betont auch Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber. „Besonders Risikogruppen wie schwangere Frauen, Personen rund um Neugeborene und Säuglinge, Personen ab 50 Jahren und chronisch kranke Menschen sollten eine Impfung in Betracht ziehen. Auch für Schulkinder ist dies ratsam“, so Katzgraber. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte