Unbekannter vergiftete 13 Rinder auf Bauernhof in Osttirol

Mehr als ein Dutzend Rinder sind binnen weniger Wochen auf einem Bauernhof in Virgen verendet. Jetzt steht fest: Die Tiere wurden vergiftet.

Auf einem Bauernhof in Virgen starben binnen weniger Wochen 13 Rinder. (Symbolfoto)
© Thomas Böhm

Virgen i. O. – Wegen des Verdachts der Tierquälerei ermittelt die Polizei derzeit in Virgen in Osttirol: Dort sind zwischen 2. Jänner und 28. Jänner auf einem Bauernhof insgesamt 13 Rinder verendet.

Ein toxikologisches Gutachten, das der Tierarzt in Auftrag gegeben hatte, weil er die Todesursache der Tiere nicht eindeutig feststellen konnte hat jetzt ergeben, dass die Tiere vergiftet worden sind. Aus diesem Grunde verständigte die Bezirkshauptmannschaft Lienz die Polizei, die die Ermittlungen in dem Fall augenommen hat. Es ist derzeit noch nicht bekannt, um welches Gift es sich gehandelt haben könnte. Die Einvernahmen laufen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte