Weg vom Plastik: McDonald's Österreich erzielte Rekordergebnis

Lieferservice, McCafés und mehr Gemüse: Das Fast-Food-Unternehmen hat in 2019 wieder mehr Gäste angelockt. Einwegplastik soll noch weniger werden und bis 2015 sind mehr als 20 neue Restaurants geplant.

  • Artikel
  • Diskussion
Im vergangenen September eröffnete das McDonald's-Restaurant in Zams – eine von drei Neueröffnungen in Österreich 2019.
© McDonald’s Österreich

Innsbruck – Burger, Wraps, Salate und Kaffee: McDonald's Österreich hat im vergangenen Jahr wieder mehr Gäste angezogen. Jeden Tag seien mehr als 400.000 Kunden in eines der 196 Restaurants im Land gekommen, teilte das Unternehmen mit. So habe man für 2019 ein Rekordergebnis erzielen können.

„McDonald’s hat sich in den vergangenen Jahren völlig neu erfunden. Wir sind sowohl in den Restaurants als auch unterwegs und zu Hause näher am Gast als je zuvor", sagt Isabelle Kuster, Managing Director von McDonald’s Österreich. Von Wien bis Dornbirn gibt es mittlerweile den McCDelivery in allen größeren Städten. Und der Lieferservice übertraf alle Erwartungen: Der Umsatz habe sich laut Unternehmen im vergangenen Jahr nahezu verdoppelt.

McDonald’s Österreich in Tirol

Anzahl Restaurants: 19, davon 15 mit Tischservice

Anzahl McCafés: 19

Neu-Eröffnung: Zams im September 2019

Anzahl Mitarbeiter: rund 950

Anzahl Franchisenehmer: 5

Flagship Farm Rind: Der Schörgererhof von Familie Lindner in Oberndorf bei Kitzbühel wurde von McDonald’s 2015 als europaweiter Vorzeigebetrieb und erste Rinder-Flagship Farm Österreichs ausgezeichnet.

Regionale Partner: HAVI Logistics (Vomp)

Der beliebteste Burger der Österreicher ist immer noch der Cheeseburger. Mehr als 28 Millionen Stück hat McDonald's davon 2019 verkauft. Mit dem erweiterten Bio-Angebot im Happy Meal und dem neuen Veggie-Sortiment habe man bei den Kunden punkten können. Auch die Wiedereinführung der klassischen McMenüs: „Das wurde von den Gästen gewünscht. Wenn man zu McDonald's kommt, nimmt man meistens ein Menü”, sagte Sprecher Wilhelm Baldia. Die Mehlspeisen, Muffins und Kaffee-Spezialitäten in den 185 McCafés haben viele Gäste angezogen.

Der Umsatz der 196 österreichischen McDonald's-Filialen ist wieder im einstelligen Prozentbereich gewachsen und überstieg erstmals die 700-Millionen-Euro-Marke. Detaillierte Zahlen zu den einzelnen Ländern gibt der US-Konzern nicht mehr bekannt, wie Baldia sagte.

Auch 2020 ist ein wichtiger Schwerpunkt die weitere Umsetzung der McDonald’s Nachhaltigkeitsstrategie, konzernintern „Machhaltigkeit“ genannt. Dabei stehen die Herkunft und Qualität der Lebensmittel, Engagement für Familien, die Verantwortung als Arbeitgeber sowie alle Aktivitäten im Bereich Recycling und Umweltschutz im Fokus. „Wir nehmen seit vielen Jahren unsere gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Verantwortung wahr und agieren vollkommen transparent", sagt Kuster.

Der Umsatz des neuen, mit lokalen Lieferdiensten angebotenen McDonald's-Lieferservice in größeren Städten hat sich 2019 trotz Liefergebühr fast verdoppelt.
© McDonald’s Österreich

Weg vom Plastik geht auch weiterhin der Weg. Derzeit liegt der Anteil an Verpackungen aus Papier und Karton bei 70 Prozent. Heuer soll er unter anderem durch den Verzicht auf Einwegplastik bei Strohhalmen, Salatboxen und Shake-Bechern weiter erhöht werden. Zeil sei es, dass bis 2025 100 Prozent aller Gästeverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen, so das Unternehmen.

In den kommenden fünf Jahren plant McDonald's außerdem, mehr als 20 neue Schnellrestaurants zu eröffnen. Dabei kommen in immer mehr Bereichen digitale Services und Displays zum Einsatz, etwa um Gästen noch einfachere Bestellvorgänge an den Kiosken oder am McDrive zu ermöglichen. (TT.com, APA)


Kommentieren


Schlagworte