Sechs Österreicherinnen wollen „Germany's next Topmodel" werden

Heidi Klum sucht ab Donnerstagabend ein weiteres Mal die schönsten Mädchen Deutschlands. Allerdings posen auch diese Jahr wieder Österreicherinnen um den begehrten Titel der viel kritisierten TV-Show.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Heidi Klum begibt sich ab dem 30. Januar wieder auf die Suche nach „Germany's next Topmodel“. Untertützung bekommt sie von dabei von namenhaften Gast-Juroren wie Model Milla Jovovich und Designer Julien MacDonald.
© ProSieben/Hübner

Wien, Berlin – Den Fans werden die Augen glänzen, Feministinnen werden mit den Augen rollen: Heidi Klums nichtendenwollende Suche nach „Germany's next Topmodel" („GNTM") geht am heutigen Donnerstag (20.15 Uhr), in eine neue Runde. Zum 15. Mal lässt Klum auf ProSieben weibliche Teenager umstylen, über Laufstege stöckeln und sie an exotischen Orten ablichten. Aus Österreich sind diesmal sechs Mädchen am Start.

Das sind die österreichischen „GNTM"-Kandidatinnen:

1 von 6

Anastasija (16) aus Wien

Anastasija (16) aus Wien

© ProSieben/Claudia Hofmaier

Lara (17) aus Vösendorf

Lara (17) aus Vösendorf

© ProSieben/Claudia Hofmaier

>

Zukunftsängste, Zickenkrieg und zerrissene Nerven sind vorprogrammiert. Und natürlich gibt es wieder besondere Mädchenschicksale vorzustellen, wie ProSieben vor dem Auftakt verrät: Demnach bleibt eine junge Frau selbstbewusst auf dem Catwalk vor Heidi Klum und Gastjuror Julien Macdonald stehen, nimmt ihre Hand an die Stirn und zieht sich mit einer schwungvollen Bewegung die Haare vom Kopf: „Ich bin Julia und ich habe Alopecia, eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper alle Haare am Körper abstößt. Es hat lange gebraucht, bis ich mich so zeigen konnte, wie ich bin." Heidi Klum, beeindruckt vom Auftritt der 20-Jährigen: „Ich finde, du siehst super aus. Und ich fand es toll, wie selbstbewusst du deine Perücke weggezogen hast."

Julia (20, Schweinfurt) zeigt sich beim offenen Casting in München vor Heidi Klum und Gastjuror Julien Macdonald selbstbewusst.
© ProSieben

Immer wieder haben Aktivisten wie etwa die Initiative Pinkstinks „GNTM" vorgeworfen, menschenverachtend zu sein und falsche Ideale zu verbreiten. Dennoch hat sich die Show einen festen Platz in der Fernsehlandschaft erkämpft. Die Zuschauerzahlen sind mit den Jahren zwar etwas gesunken, haben sich inzwischen aber in der Bandbreite von 2 Millionen bis 2,5 Millionen eingependelt. Gleichzeitig hat die Strahlkraft in den sozialen Medien mit den Jahren eher zugenommen.

„Die Marke GNTM ist stetig gewachsen", sagt ProSieben-Chef Daniel Rosemann in einem Interview seines Senders. „Wir haben vor 15 Jahren mit einer TV-Sendung angefangen. Mittlerweile ist daraus ein ganzes Universum geworden – auf allen Plattformen und zu jeder Zeit."

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Topmodel-Anwärterinnen Mareike (24, Berlin) und Sarah P. (20, Vorau) präsentieren die glamourösen Looks von Stardesigner Julien Macdonald.
© ProSieben/Hübner

Den großen Weltstar hat „GNTM" bisher nicht hervorgebracht, jedoch sind so manche Moderatorinnen im Privat-TV Veteranen der Sendung, einige arbeiten auch erfolgreich als Model. Klums einstiger Schützling und erste „GNTM"-Gewinnerin, Lena Gercke, hat als Moderatorin der österreichischen Show „Austria's Next Topmodel" inzwischen schon selbst neue Gesichter für die Welt der Stars und Sternchen entdeckt. Gercke erwartet übrigens gerade ihr erstes Kind. (APA/dpa/TT.com)


Kommentieren


Schlagworte