Feller rechnete via Instagram-Rap mit seinen Kritikern ab: „F*** You!"

Mit derben Worten gegen seine Hater: Der Tiroler Slalom-Läufer Manuel Feller rappte sich den Ärger von der Seele – ruderte später aber wieder zurück.

Manuel Feller machte seinem Ärger Luft.
© ERWIN SCHERIAU

Innsbruck – Sportlich lief es für Manuel Feller nach seiner Rückkehr in den Skiweltcup noch nicht rund. Die Nachwirkungen des akuten Bandscheibenvorfalls von Anfang Dezember sind dem Fieberbrunner im Stangenwald anzumerken. Zuletzt schrieb der 27-Jährige mit Platz 18 in Schladming an.

Die Kritik von so manchem Fan in den sozialen Netzwerken wollte der Tiroler allerdings nicht auf sich sitzen lassen. Mit einem eigens komponierten Rap schlug Feller via Instagram zurück.

Zeilen wie „Da Neid is a Luder, drum fangt er blöd reden an, weil er nichts erreicht hat im eigenen Leben“ oder „Hear di nit, sieg die nit, scheiß auf dei Gfrieß“ schickte der ÖSV-Athlet an die Netzgemeinde. Mit erhobenem Mittelfinger und einem „F*** You!“ beendete er seine musikalische Abrechnung.

📽 Video | „Feller rappt über seine Kritiker“

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Dass er damit über das Ziel hinausgeschossen ist, dürfte Feller wenig später bewusst geworden sein. Da ruderte der Technik-Spezialist mit einer weiteren Insta-Story zurück. Der Rap sei ein Ausdruck gegen Hass im Netz. Ob Hass mit derben Worten zu bekämpfen die richtige Strategie ist, darf dabei angezweifelt werden. (TT.com)

>>> Insta-Story: Ein Sorry zum Abschluss

Die entschuldigenden Worte zum Abschluss.
© Instagram/Feller

Kommentieren


Schlagworte