FMA warnt erneut vor unseriösen Finanzanbietern

Am Freitag hat die Aufsicht vor zwei weiteren unseriösen Anbietern gewarnt, davon einer mit Sitz auf den Marshall-Inseln und der andere mit Sitz im Londoner Milbank-Tower.

  • Artikel
  • Diskussion
Knapp 100 Investorenwarnungen hat die österreichische Finanzmarktaufsicht 2019 abgesetzt.
© APA/HELMUT FOHRINGER

Wien - Knapp 100 Investorenwarnungen hat die österreichische Finanzmarktaufsicht 2019 abgesetzt, rund 50 Prozent mehr als im Jahr davor. Am Freitag hat die Aufsicht vor zwei weiteren unseriösen Anbietern gewarnt, davon einer mit Sitz auf den Marshall-Inseln und der andere mit Sitz im Londoner Milbank-Tower.

Per amtlicher Bekanntmachung teilte die FMA mit, dass die "Swissinv24 Ltd" nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Diese Gesellschaft darf demnach auch keinen Handel mit Finanzterminkontrakten (Futures) und ähnlichen Instrumenten betreiben.

Nicht für konzessionspflichtige Wertpapiergeschäfte in Österreich - und dabei namentlich auch nicht für gewerbliche Anlageberatung für Finanzinstrumente - berechtigt ist außerdem eine "Compass Consulting Group" mit Sitz on London (Millbank Tower 21-24). (APA)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte